Teppichheizung ode auch Teppichunterlage genannt.

Ist ein relativ flaches Heizelement, welches in Vlies, PVC oder Aluminium gefasst ist. Als Heizelement werden Heizkabel oder Heizfolien verwendet. Der wesentliche Unterschied zu Heizteppichen ist, dass die Teppichheizung unter einem geeigneten Auslegeteppich gelegt wird. Somit lässt sich eine mobile und flexible Fußbodenheizung ideal nachrüsten und schnell wieder zurück bauen.

Achten Sie darauf, dass Ihr Teppich für den Einsatz mit einer Fußbodenheizung geeignet ist.

In Kombination mit einem geeignetem Teppich, erreicht die Teppichheizung eine Temperatur von ca. 28-30C°. Das ermöglicht den Einsatz der Teppichheizung auf nahezu  jedem üblichen Bodenbelag.

Der Betrieb erfolgt über das zuführen der erforderlichen Spannungsversorgung. Für den Betrieb ist eine Steckdose ausreichend. Selbst Teppichheizungen, die mittels Transformator mit Niedervoltspannung betrieben werden, können so schnell in Betrieb genommen werden.

Trotz schneller Aufheizzeit ist eine Teppichheizung kein Ersatz für andere Wärmequellen. Diese sorgt lediglich für angenehm warme Füße über den gesamt ausgelegten Bereich.

Ihr infrarot-fussboden.de Team